Paradigm Shift: Yemen

Paradigmenwechsel: Jemen

Der Geburtsort des Kaffees

SHEBA – JEMEN – ÄTHIOPIEN Sheba ist ein Königreich, das im Alten Testament der hebräischen Bibel erwähnt wird. Quellen glauben, dass es Regionen von Südarabien, dem heutigen Jemen, bis zum Hochland von Äthiopien umfasste. Jemen war wohlhabend mit einem aktiven internationalen Handel. Sie waren im 17. Jahrhundert die Hauptexporteure von Kaffee und verwandelten die lokale Ernte in eine internationale. Durch diese Routen verbreitete sich Kaffee in ganz Europa und darüber hinaus zu weltweiter Popularität. Die Moka-Sorte hat ihren Namen höchstwahrscheinlich vom Haupthafen des Jemen, dem Hafen von Al Mokha. ⛰️🚢☕ ZUNEHMENDE NEUGIER Seit mehreren Saisons hören wir in unserer Community mehr Gerede über Kaffee aus dem Jemen. Unsere Neugier stieg und wir tranken weitere Kaffees aus der Region, um uns eine Meinung zu bilden. Unser Ziel war es, die richtigen Partner zu finden, um eine Beziehung aufzubauen und den ersten Kaffee aus dem Jemen in unser Portfolio aufzunehmen.

KAFFEEREGIONEN & TASSENPROFILE

VERSTECKTER CHARAKTER Höhenlage, Konflikte und Naturkatastrophen sind harte Hindernisse für den Aufbau von Infrastruktur und Zugänglichkeit. Die Kaffees wurden nicht gut verarbeitet und die Rückverfolgbarkeit ist ein Problem. Oft werden Kaffees über mehrere Saisons hinweg im Haus aufbewahrt, so etwas wie eine Schatzkiste. Im schlimmsten Fall neben einer verrauchten Küche. Dies führt zu erdigen, weinigen, trüben Tassenprofilen, die die starken Charaktere jemenitischer Kaffees überschatten.
QUALITY SHIFT & LOCAL PARTNER SHEBA COFFEE Wir waren sehr beeindruckt von der Arbeit von Sheba. Ihr systematischer Ansatz, lokale Verarbeitungszentren aufzubauen, Landwirte aufzuklären und enge Beziehungen zu den lokalen Gemeinschaften aufzubauen, hat uns genauso überzeugt wie die Kaffees, die sie uns präsentierten. Sheba verfügt über ein starkes Netzwerk von NGOs mit vielen laufenden Nachhaltigkeitsprojekten. Landwirte erhalten das Dreifache des lokalen Marktpreises und 70 % des FOB-Preises gehen an sie zurück. Wohlgemerkt, Kaffee aus dem Jemen ist sehr teuer.

JEMEN

Anbaugebiete: Haraz - Al-Haymah, Dhamar - Anis, Al-Qafr

Sorten: Dawairi, Jaadi, Tuffahi

Erntezeit: Oktober bis März

UNSERE ERSTE VERÖFFENTLICHUNG

ABDULLAH YAHIA JABER Der erste Kaffee, den wir ausgewählt haben, um den Jemen als neuen Ursprung einzuführen, stammt aus der Region Haraz. Auf 2100 Metern Höhe gelegen, hat diese 25-kg-Charge ein beeindruckend sauberes Geschmacksprofil: Schwarze Frucht. Schokolade. Karamell. Pflaume. Zeder. Halten Sie die Augen offen. Wir werden diese kleine Menge zuerst unseren Abonnenten anbieten. Der Rösttermin ist in den nächsten Wochen.
Zurück zum Blog

Newsletter: Melde dich an und erhalte 10% Rabatt auf deine nächste Bohnenbestellung.