€{{amount}}

YOUR CART

UNSER ERSTER KAFFEE AUS ECUADOR

SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO
SIBACTEL ESPRESSO

SIBACTEL ESPRESSO

Regular price
€14.50
Sale price
€14.50

Pistachio. Vanilla. Creamy.
inkl. MwSt. Versandkosten an der Kasse berechnet. €58.00 per kg

Body
4
Sweetness
4
Acidity
3

Herkunft: Chiapas, Mexico
Röstung: Espresso
Produzent: Jesús Salazar / Cafeologo
Höhe: 1750 Meter
Varietät: Verschiedene
Prozess: Gewaschen

Dieser Kaffee wurde von der Maya-Gemeinschaft in der Region Tenejapa produziert. Die unmittelbare Nähe zu Guatemala kombiniert mit reichhaltigem vulkanischem Boden, großartigen Mikrobedingungen wie Wind und Wasserquellen, setzen den Ton für hohe Kaffeequalitäten. Was uns an diesem Kaffee besonders gefällt, ist sein fantastisches Geschmacksprofil mit Noten von Pistazie, Vanille, Karamell, Kirsche und Trockenfrüchten. Die Tasse hat eine weinartige Apfelsäure, ein kremiges Mundgefühl und einen süßen Abgang.


Das Benefecio Comunitario Sibactel befindet sich in der Region Tenejapa. Die dort lebenden Maya gehören zur Tseltal-Gemeinschaft, die extrem scheu ist. Gemeinsam mit Jesús Salazar (Cafeologo) haben sie Qualitätsverbesserungen eingeführt: Selektives Pflücken der Kirschen. Schulungen zur Bekämpfung von Kaffeepflanzenkrankheiten und zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Praktiken.

Jesús: -> Sprachnachricht

Cafeologia
Jesús Salazar stammt ursprünglich aus Tuxtla, der Hauptstadt der Region Chiapas. Er initiierte sein Projekt Cafeologia im Jahr 2010. Sein Ziel war es, ein Kaffee-Projekt mit Maya-Gemeinden zu entwickeln. Im Jahr 2010 begann er mit 4 Farmern zu arbeiten und heute steht er in direktem Kontakt mit 140 Kleinstproduzenten. Für Jesús ist es wichtig, dass dieses Projekt auf einer menschlichen Ebene bleibt "Caja a caja".

Um ein echter Partner dieser Gemeinschaft zu werden, muss man ein Teil von ihr sein: Jesús und sein Team nehmen an den religiösen Festen teil, dem Maisfest, und sie helfen der Gemeinde, alle Arten von Problemen zu bewältigen, wie zum Beispiel den Zugang zu Wasser.

Die Farmer produzieren sehr hochwertige Mikrolots, jeder etwa 10-20 Säcke pro Jahr auf 2 Hektar. Fernab von intensiver Landwirtschaft wächst der Kaffee in ihren Gärten im Schatten von endemischen Bäumen wie Xalum. Bei so geringen Erträgen ist Kaffee für diese Familien keine Lebensgrundlage. Jesús´ Ansatz ist es, jeden Farmer zu fragen, wie viel er in einem Jahr zum Leben braucht. Dann muss er Kaffee mit Mehrwert erzeugen, um diesen Preis zu bezahlen. Der einzige Hebel dafür ist die Qualität. Jesús ist Q-Prozessor (entspricht dem Q-Grader für Prozesse). Er bringt sein Fachwissen bei jedem Farmer ein. Die Kaffees sind nicht zertifiziert, werden aber nach dem Modell des biologischen Anbaus produziert.

Nur 1 Stunde Fahrt um San Cristobal, ist die Vielfalt der Geschmacksprofile unglaublich. Jesús will vor allem die Qualität der Kaffees aus Chiapas fördern und "den Ruf des mexikanischen Kaffees verändern". Er umgibt sich mit Partnern, die seine Geisteshaltung, seine Philosophie und seine Werte teilen, um einen anderen Kaffeeanbau in Mexiko zu etablieren, der zu einer hohen Qualität zurückkehrt, die einen Mehrwert für die indigenen Produktionsgemeinschaften schafft.


WORKING FROM HOME? FREE SHIPPING OPTIONS

SHOP BEANS