€{{amount}}

YOUR CART

EMPFEHLUNG: RADIOPHARE - INDONESIEN

NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL
NINGA HILL

NINGA HILL

Regular price
€15.00
Sale price
€15.00

Dried Apricot. Tangerine. Oolong.
inkl. MwSt. Versandkosten an der Kasse berechnet. €60.00 per kg

Body
3
Sweetness
4
Acidity
4

Herkunft: Muramvya, Burundi  
Röstung: Filter
Produzent: Long Miles Project
Höhe: 1800 - 2000 Meter
Varietät: Bourbon
Prozess: Gewaschen

Wir beobachten die Arbeit vom Long Miles Project schon seit einigen Jahren und freuen uns sehr, unseren ersten Kaffee von ihnen nun endlich zu rösten. Burundi ist trotz fortschreitender Abholzung in vielen Gebieten sehr fruchtbar. Mit Höhenlagen von bis zu 2000 Metern, vulkanischen Böden und Niederschlägen von 1300 mm pro Jahr sind die Wachstumsbedingungen für Kaffee sehr gut.

Ninga Hill ist ein hervorragender gewaschener Kaffee. Noten von getrockneter Aprikose und Mandarine werden von braunem Zucker und Oolong unterstützt. Was uns an Kaffees aus Burundi immer gefällt, ist die Seidigkeit und Eleganz ihrer gewaschenen Kaffees. 

Über das Long Miles Projekt
Ben und Kristy Carlson zogen 2011 nach Burundi und sahen, dass sowohl Ungerechtigkeit als auch schlechte Anbaumethoden die neu privatisierte Kaffeeindustrie des Landes durchdrangen. Sie sahen auch, dass Röster auf der ganzen Welt Schwierigkeiten hatten, gleichbleibend gute Kaffees aus Burundi zu bekommen. In dem Bestreben, das Leben der Bauern und Röster positiv zu verändern, wurde Long Miles gegründet.

Long Miles ist ein von Farmern betriebenes Modell der Kaffeeproduktion. Long Miles arbeitet mit Kaffee-Farm-Familien auf elf besonderen Hügeln in Burundi zusammen. Long Miles kreiert rückverfolgbare Mikrolots, die gleichbleibend großartige Kaffees liefern und gleichzeitig den Lebensunterhalt der Kleinbauern, die sie anbauen, verbessern. Hier sind drei der wichtigsten Möglichkeiten, dies zu tun:

1. Die Bauern, die auf den elf Hügeln Kaffee anbauen, erhalten ganzjährig landwirtschaftliche Unterstützung durch einen der sechsundzwanzig Long Miles Coffee Scouts, die ausgebildete Agronomen sind.

2. Long Miles zahlt höhere Preise für Kaffeekirschen sowie jährliche Prämien.

3. Sie stärken die Beziehungen zwischen Röster und Farmer, damit sie Jahr für Jahr Kaffee von einem bestimmten Hügel anbieten können.

Die Waschstation
Eingebettet im Herzen des kleinen Kaffeeanbaugebietes Burundi, an der Grenze zur nördlichen Kayanza-Provinz, liegt das Dorf Bukeye. Zwei Flüsse und eine Provinzgrenze liegen zwischen der Waschstation von Bukeye und den Hügeln von Ninga. Die Gemeinde liegt weit außerhalb der Reichweite von Elektrizität. Kaffeebäume besetzen jeden möglichen Platz auf den Hügeln, vom Rand der einspurigen Feldwege, die sich durch die Hügel schlängeln, bis zu den Türschwellen der selbstgebauten Lehmziegelhäuser der Bauern. Bei jedem gewaltsamen Konflikt, der in Burundi ausgebrochen ist, haben sich die Ninga-Bauern in die umliegenden Hügel und Waldgebiete verstreut, ohne einen festen Zufluchtsort.

In diesen Zeiten haben sich die Kaffeebäume in einen Winterschlaf begeben und warten auf die Rückkehr ihrer Besitzer. Viele Jahrzehnte später kehren die Bauern zurück und versuchen, die Auswirkungen der jahrelangen Vernachlässigung auf ihr Land zu bekämpfen. Dennoch produziert Ninga Hill elegante und komplexe Kaffees, deren Aromen vielschichtig und keineswegs trübe sind.

Das Engagement von Long Miles, enger mit diesem Hügel zusammenzuarbeiten, war noch nie so groß wie heute.

Die Verarbeitung
Der traditionelle burundische Prozess ist vollständig gewaschen: Die frisch geernteten Kirschen werden von den Kaffeebauern zur Waschstation geliefert, dann gefloated und von Hand nach Reifegrad sortiert. Die Kirschen werden entkernt und durchlaufen dann einen einzigen Fermentationsprozess. Der Parchment-Kaffee verbringt etwa zwölf Stunden mit der Trockenfermentation. Nach der Fermentierung wird der Parchment-Kaffee manchmal mit Füßen bearbeitet. Ein Team von fünfundzwanzig Personen rührt und „tanzt“ mit den Füßen auf dem glitschigen Kaffee-Parchment und hilft so, den noch anhaftenden Schleim zu lösen. Anschließend wird es in frischem Wasser gespült, nach Dichte sortiert und für weitere vier bis sechs Stunden im Endspülbecken eingeweicht.

Die Trocknung
Die Bukeye-Waschstation verfügt über drei doppelte Vortrocknungstische und siebenundfünfzig Hochbetten, die in Länge und Höhe variieren, um die Trocknungszeiten zu regulieren. Der Parchment-Kaffee wird zu den überdachten Trockentischen gebracht, wo er zwischen sechs und achtundvierzig Stunden vorgetrocknet wird. Während dieser Zeit wird es von Hand auf Unter- und Überreife, Insektenschäden und optische Mängel untersucht. Anschließend wird er auf traditionelle afrikanische Hochbetten gebracht, wo er zwischen sechzehn und zwanzig Tagen langsam trocknet (je nach Wetterlage), bis es den gewünschten Feuchtigkeitsgehalt von 10,5% erreicht.

Ernte-Periode
Die Kaffeeernte beginnt in der Regel im April und Ende Juli kommen die letzten der besten Kirschen Burundis in der Station an.

Die Pfadfinder
Sakubu ist einer der Kaffee-Scouts, die mit den Kaffee-Farmer-Familien auf dem Ninga-Hügel zusammenarbeiten. Er bringt den Farmern nachhaltige Anbaumethoden bei und hilft ihnen, die Bedeutung des Pflanzens von Schattenbäumen und Düngungen zu verstehen, ihr Land zu mulchen und die Kaffeebäume saisonal zu beschneiden. Während der Kaffeeernte steht er Seite an Seite mit den Farmern und führt sie durch den Prozess der Ernte.


WORKING FROM HOME? FREE SHIPPING OPTIONS

SHOP BEANS